Praxis für Sprachtherapie und Logopädie Corina M. Heimrich
  Fundgrube
 
Warum Menschen länger leben als Hunde

Ich bin Tierarzt und wurde eines Tages zu einem zehn Jahre alten "Irischen Wolfshund" mit dem Namen Belker gerufen um ihn zu untersuchen. Die Besitzer, Ron, seine Frau Lisa und ihr kleiner Junge Shane waren sehr mit Belker verbunden und hofften auf ein Wunder.

Ich untersuchte Belker und stellte fest, dass er an Krebs erkrankt war und im Sterben lag. Ich teilte der Familie mit, dass keine Wunder für Belker zu erwarten wären und ich bot Ihnen an Sterbehilfe (Euthanasie) in ihrem Haus zu leisten.

Als wir die entsprechenden Vorkehrungen besprachen, teilten mir Ron und Lisa mit, dass sie es für gut erachten würden, dass der vierjährige Sohn dieser Handlung beiwohnen sollte. Ihrer Meinung nach könnte Shane etwas aus dieser Erfahrung lernen.

Am nächsten Tag fühlte ich den vertrauten Kloß in meinem Hals als sich die Familie um Belker herum versammelte. Shane wirkte so ruhig und streichelte den alten Hund ein letztes Mal, und ich fragte mich, ob er wohl verstand, was gerade passierte. Innerhalb weniger Minuten entschlief Belker ganz friedlich. Der kleine Junge schien Belker`s Hinübergang ohne Schwierigkeiten oder Verwirrungen zu akzeptieren.

Nach Belker`s Tod saßen wir noch eine Weile zusammen und hinterfragten laut die Tatsache, warum ein Tierleben kürzer ist als ein Menschenleben. Shane, der ruhig zugehört hatte, sagte auf einmal: "Ich weiß warum."

Überrascht drehten wir uns zu ihm um. Was als nächstes aus seinem Mund kam machte mich sprachlos. ich hatte noch nie eine derart tröstende Erklärung gehört.

Er sagte: "Menschen werden geboren um zu lernen, wie man ein gutes Leben lebt - nämlich jeden zu lieben und nett zu sein, richtig?" Der Vierjährige sagte weiter: " ja, und Hunde wissen all dies bereits und somit müssen sie nicht so lange bleiben."

Lebe einfach.
Liebe großzügig.
Empfinde tiefes Mitgefühl.
Spreche gütig.
Überlasse den Rest Gott.
 
  heute schon 1 Besucher Copyright by Corina M. Heimrich